Offener Brief an den Innenminister i.S. Probleme im Digitalfunk

Erstellt am Montag, 26. Januar 2015
 Gewerkschaft der Polizei

Mitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund
Mitglied der Union Internationaledes Syndicats de Police

Landesbezirk Schleswig-Holstein

Regionalgruppe Lübeck – Ostholstein 

Possehlstrasse 4, 23560 Lübeck 

Vorsitzender: Jörn Löwenstrom

Fon: 0451-131 2070 

Mobil: 015253104512

___________________________________________________________________________________________

Lübeck, den 26.01.2015

Sehr geehrter Herr Minister Studt,

die nach wie vor aktuellen Probleme mit dem Digitalfunk auf der Regionalleitstelle Lübeck nimmt die Gewerkschaft der Polizei, Regionalgruppe Lübeck-Ostholstein, zum Anlass, sich mit diesem Brief an Sie zu wenden.

Wie Ihnen sicherlich inzwischen zur Kenntnis gelangt ist, haben sich Kollegen, die während eines heiklen, lebensbedrohenden Einsatzes aufgrund der erneut aufgetretenen Funkprobleme beim Senden in Not geraten sind, anonym mit einem Schreiben an die Lübecker Nachrichten gewandt.

Dies geschah offenbar in der Sorge, dass sie oder andere Kolleginnen und Kollegen unter Umständen erneut in eine ähnliche Gefahrensituation kommen könnten und wohl auch, weil sie erkennen mussten, dass das schon lange anhaltende Phänomen der mangelnden Erreichbarkeit offenbar nicht in den Griff zu bekommen ist.

Sehr geehrter Herr Minister Studt, es geht uns als GdP Lübeck-Ostholstein nicht beziehungsweise weniger darum, Verantwortliche für dieses scheinbar nicht endende Dilemma mit dem Digitalfunk namhaft zu machen.

Natürlich ist uns im Laufe der Zeit nicht entgangen, mit welchem großen Engagement sich die dafür zuständigen Kolleginnen und Kollegen im Landespolizeiamt bemühen, die für die Sicherheit der Kollegen im operativen Polizeidienst notwendigen Voraussetzungen beim Digitalfunk zu schaffen.

Für uns als GdP-Regionalgruppe hat ausschließlich die Sicherheit unserer Kolleginnen und Kollegen im Funkstreifen- und Einsatzdienst oberste Priorität. Und auch unsere Kolleginnen und Kollegen auf der Regionalleitstelle sind auf Grund der Schwierigkeiten mit dem Digitalfunk und der damit verbundenen mangelnden Erreichbarkeit von Kolleginnen und Kollegen im Einsatz natürlich erheblich belastet.

Deshalb, sehr geehrter Herr Minister Studt, lassen wir nichts unversucht, bei der Beseitigung dieser Probleme Abhilfe zu schaffen. Das geht offenbar nicht ohne Ihre Unterstützung.

Deshalb bitten wir Sie, sich der Probleme mit dem Digitalfunk auf der Regionalleitstelle in Lübeck persönlich anzunehmen. Der Vorstand der GdP Regionalgruppe Lübeck- Ostholstein steht Ihnen als Gesprächspartner selbstverständlich gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Jörn Löwenstrom 

Kommentare  

 
+4 #1 Verwirrtes Mitglied 2015-01-28 07:25
Was genau ist denn nun der wirkliche Standpunkt der GdP???
Wochenlang war von euch fast ausschliesslich zu hören und lesen, dass der Digitalfunk "deutlich besser" geworden sei und ihr habt der DPolG mehrfach widersprochen.
Und seit ein paar Tagen gilt das alles nicht mehr und ihr schickt so einen inhaltlich komplett anderen "offenen Brief" an den Minister.
Wo bleibt denn da die klare Linie und vor allem auch die GLAUBWÜRDIGKEIT?
Ich hoffe, dass ihr den Mut habt, diesen Kommentar (trotz Kritik) auch zu veröffentlichen !
Zitieren
 
Copyright 2012 - Gewerkschaft der Polizei - GdP Regionalgruppe Lübeck-Ostholstein
Free Joomla Theme by Hostgator